Ausbau von Motor und Getriebe

Da gleich zu Beginn der Karosseriearbeiten die Flex aufgegeben hat, habe ich mich entschlossen den Unterboden durch Sandstrahlen von Rost und Unterbodenschutz befreien zu lassen. Daher kann der Motor auch gleich ausgebaut werden. So lässt sich die dann leere Karosse bedenkenlos auf die Seite stellen, bzw legen. Die Fahrwerkslager müssen eh gemacht werden und so ist das alles ein Aufwasch.

Der Motor und das Getriebe verlassen also ihren angestammt Raum.

Noch ist das Aggregat dort wo es hingehört Nase hoch, damit der Monstermotor darunter durch passt. noch einmal von der Seite geschaut ob das auch passt. dann ist es schon geschehen. Das Herzlose Auto.

Noch einmal Begutachten: Der Motor ist jedenfalls rundum recht veröt. Eine kleine Überarbeitung schadet also auch ihm nicht.

So sieht der Motor also von hinten aus. Von vorne sieht man den Motor auch im eingebauten Zustand.

Ohje, bei einer kleinen Uuml;berarbeitung wird es wohl nicht bleiben. Da mich ein paar Aluminiumspäne im Einlass stutzig gemacht haben, wurde der Motor geöffnet. Was mich da angeschaut hat, ist zum so ziemlich das Schlimmste was passieren konnte. Aber schaut selber.

So hat sich das Unheil angekündigt
So sieht der Brennraum vom Zylinder 1 aus.

Und das ist das ganze Ausmaß
So sieht der Brennraum vom Zylinder 1 aus. So sieht der Brennraum vom Zylinder 1 aus. Das sollte nicht in der Ölwanne liegen Das sollte nicht in der Ölwanne liegen